Menü Menü schließen

Seelische Gesundheit

Vom großen Glück sich zu verändern

Wir entwickeln uns, knüpfen neue Kontakte und Beziehungen, erweitern unseren Horizont, starten Projekte, sind auf der Suche nach neuen Herausforderungen – Leben besteht aus Veränderungen. Doch viele Menschen schrecken vor Veränderungen zurück und nehmen sie als Bedrohung wahr, nicht als Chance. Warum eigentlich? Würden wir das potenziell Positive an Veränderungen sehen, wären wir deutlich glücklicher.

Wer Zukunft hat, ist glücklich

Planen Sie, sich zu verändern? Ihrem Leben eine neue Richtung zu geben oder wenigstens im Alltag hier und da neue Akzente zu setzen? Sie sollten es tun – denn Planspiele haben etwas mit der Zukunft zu tun und der Realisierung von Wünschen und der Erweiterung des eigenen Spielraums. Wer planvoll an seine Zukunft denkt, hat – Optimismus. Optimismus ist zwar nicht identisch mit Glück, aber doch ein charakteristisches Merkmal glücklicher Menschen. Das Wort Optimismus leitet sich aus dem lateinischen optimum, das Beste, ab. Das Beste zu suchen und zu wollen ist ein Vorsatz, der allein schon glücklich machen kann.

Was ist das Beste?

Das Beste ist immer subjektiv: Was für den einen das Beste ist, kann für den anderen eher schlecht sein. Und umgekehrt. Also gilt es, das zu machen, was für einen selbst das Beste ist. Was das Beste für einen selbst ist, spürt man meist sehr genau. Falls Ihre Umwelt das anders sieht: Lassen Sie sich nicht gleich durch Unkenrufe anderer beirren. Es ist schließlich Ihr Leben.

Durch den Glauben an die eigene Stärke zum Glück finden

Wer neue Herausforderungen sucht, neue Ziele definiert und sich mit aller Kraft und Konsequenz ans Werk macht, spürt oft einen Energieschub: Die Dinge gehen einem leichter von der Hand, man hat das Glück des Gelingens an seiner Seite, die Begeisterung für eine Sache trägt einen wie eine Welle, auf der man surft, ins Ziel. Wenn man sich das selbst gesetzte Veränderungsziel möglichst genau vorstellt und es sich bis in die Details ausmalt, wird es konkret und greifbar. Das kann wie ein seelisches Kraftwerk wirken: Wenn wir ein Ziel immer plastisch vor Augen haben und darüber hinaus an unsere Fähigkeit glauben, es zu erreichen, werden wir stärker. Indem wir an Stärke gewinnen, kommen wir dem Ziel auch tatsächlich näher.

Erkennen Sie, welchen Anteil Ihre Vorstellungskraft an Ihrem Glück haben kann? Leider auch an Ihrem Unglück, sofern es Ihnen am Optimismus fehlen sollte – ein Geist, der stets nur das Schlechte und das Scheitern erwartet und nach dem Haar in der Suppe sucht, wird auch scheitern. Wer das Glück sucht, muss vor allem an das Glück glauben – dann findet es sich fast von allein. Noch besser ist es, dabei nicht nur das eigene Glück im Blick zu haben, sondern auch das Glück der anderen. Denn krasser Egoismus wird nur selten zum Glück führen.