Frau mit Klemmbrett und Blutdruckmessgerät im Vordergrund und Mann mit Zeitung im Hintergrund - pronova BKK

Die Pflegegrade

Erfahre alles über die fünf Pflegegrade.

Auf einen Blick

  • Bestimmung des Pflegegrades
  • Voraussetzungen
  • Damit verbundenen Leistungen

Liegt ein Pflegegrad vor?

Damit eine Pflegebedürftigkeit vorliegt, muss die Selbstständigkeit einer Person im Alltag gestört sein. Körperliche, psychische und das Denken betreffende Beeinträchtigungen werden dabei gleichermaßen berücksichtigt. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) stellt bei der Begutachtung im häuslichen Umfeld fest, wie selbstständig die antragstellende Person bei der Bewältigung ihres Alltags ist und wobei Unterstützung benötigt wird. Der Grad der Selbstständigkeit ist hierbei das Maß der Pflegebedürftigkeit.

Folgende Eigenschaften werden berücksichtigt:

  • Mobilität,
  • kognitive und kommunikative Fähigkeiten,
  • Verhaltensweisen und psychische Problemlagen,
  • Selbstversorgung,
  • bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen,
  • Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

Jede dieser Kategorien wird mit Punkten bewertet. Aus der Gesamtpunktzahl ermittelt der MDK den vorliegenden Pflegegrad.

Beispiel: Bei „Mobilität" beobachtet der MDK, ob die antragstellende Person alleine Treppen steigen kann oder getragen werden beziehungsweise mit Hilfsmitteln transportiert werden muss. Das Treppensteigen ist dabei unabhängig von der individuellen Wohnsituation zu bewerten. Auch wenn im Wohnbereich keine Treppe vorhanden ist, fließt die Bewertung des Treppensteigens in die Pflegegradeinstufung mit ein.

Welche Pflegegrade gibt es?

Es wird zwischen fünf Pflegegraden unterschieden:

  • Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit,
  • Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit,
  • Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit,
  • Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit,
  • Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung.

Nachdem der MDK den Pflegegrad festgelegt hat, gibt er auch eine Empfehlung zu geeigneten Pflegemaßnahmen und angebrachten Hilfsmitteln, Therapien und Maßnahmen der Prävention und Rehabilitation.

Du möchtest mehr Informationen zum Thema Pflegegrad erhalten? Dann lade dir einfach unsere Infomappe herunter – natürlich völlig kostenfrei!

Zum Broschüren-Download

Bestens abgesichert im besten Alter

Gesund bleiben! Bei der pronova BKK findest du vielfältige Angebote und Services für Seniorinnen und Senioren.

Jetzt entdecken

Pflege-Coach: Nützliche Tipps für pflegende Angehörige
Wenn du eine Angehörige oder einen Angehörigen pflegst, ist es wichtig, dass du dich selbst fit und gesund hältst. Damit das im stressigen Pflegealltag gelingt, stärken wir Pflegenden den Rücken und bieten Hilfestellung beim Umgang mit Sorgen, negativen Gefühlen und Konflikten.
Zum Pflege-Coach

Mehr zum Thema