Ausgeglichenes Geschäftsergebnis 2018

Leverkusen, 24. Juli 2019: Nach Abschluss der Jahresrechnung 2018 ist klar: Die pronova BKK steht auf einem soliden Fundament. Ausgaben und Einnahmen in Höhe von jeweils rund 2,3 Milliarden Euro halten sich in etwa die Waage. Der Überschuss von 16,9 Millionen Euro wird der Rücklage zugeführt.

Mit diesem Geschäftsergebnis, das jetzt dem Verwaltungsrat vorgestellt wurde, ist Lutz Kaiser, Vorstand der pronova BKK, zufrieden: „Das positive Ergebnis erlaubt uns, unser Angebot an innovativen Leistungen, qualitätsgesicherten Versorgungsprogrammen und digitalen Services für unsere Kundinnen und Kunden noch weiter auszubauen."

Insgesamt stiegen die Leistungsausgaben der pronova BKK um 3,4 % auf 2,2 Milliarden.Größter Ausgabenposten waren erneut die Krankenhäuser, die mit rund 759 Millionen Euro zu Buche schlugen. Dahinter folgen Ausgaben für die ambulante ärztliche Versorgung in Höhe von rund 394 Millionen Euro und Ausgaben für Arzneimittel in Höhe von rund 381 Millionen Euro.

Diese und weitere Kennzahlen hat die pronova BKK jetzt in ihrem aktuellen Geschäftsbericht veröffentlicht. Mehr dazu im Broschüren-Download.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessenten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse bereits über 660.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob per App, im Chat, über das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon oder in den 60 Kundenservices vor Ort – die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden. Weitere Informationen auf pronovabkk.de.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Frauen und Familien mit Kindern im Haushalt macht die Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen und Belastungen besonders zu schaffen. Vier Fünftel der Ärzte sagen, psychische Beschwerden haben in dieser Gruppe 2020 zugenommen. Vor allem Alleinerziehende geraten in der Krise seelisch stärker unter Druck. Dies sind Ergebnisse der Studie „Psychische Gesundheit in der Krise“ der pronova BKK, für die 154 Psychiater und Psychotherapeuten in Praxen und Kliniken befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Bei der pronova BKK arbeiten ab sofort bundesweit 1.236 von 1.587 Mitarbeitende mobil bzw. von zuhause. Dadurch werden Kontakte der Kolleginnen und Kollegen untereinander, aber auch Arbeitswege mit dem ÖPNV reduziert.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    In der Corona-Krise geraten immer mehr Menschen in seelische Nöte. Psychotherapeuten und Psychiater verzeichnen deutlich mehr Therapieanfragen als üblich. Vor allem Ängste, Überforderung, familiäre Probleme und Nervosität machen ihren Patienten zu schaffen. Auch die Diagnosen Angststörungen und Depressionen werden häufiger, stellen vier von fünf Therapeuten fest. Dies sind Ergebnisse der Studie „Psychische Gesundheit in der Krise“ der pronova BKK, für die bundesweit 154 Psychiater und Psychotherapeuten in Praxen und Kliniken befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Umfrage unter Psychiatern und Psychotherapeuten: Erneuter Lockdown verstärkt negative Folgen für die Seele. Die Corona-Pandemie hat ernste psychische Folgen. Drei Viertel der Psychiater und Psychotherapeuten in Deutschland rechnen mit einem Corona-bedingten Anstieg psychischer Erkrankungen in den kommenden zwölf Monaten. Vier von fünf Therapeuten erwarten, dass Depressionen und depressive Verstimmungen weiter zunehmen.

    Weitere Details