Konzertlesung: Jana Crämer und Batomae sensibilisieren junge Erwachsene für Essstörungen

Nordhorn, 16. Mai 2019: 200 Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Berufsbildenden Schule Landkreis Grafschaft Bentheim hatten gestern die Gelegenheit, eine Konzertlesung mit Jana Crämer und Batomae in den Räumlichkeiten der Schule zu erleben. Der Musiker und die Autorin nahmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise durch ihr Leben.

Jana Crämer erzählt in ihrem autobiografischen Roman „Das Mädchen aus der 1. Reihe" die Geschichte von einem Leben abseits der medial diktierten Schönheitsideale. Die Protagonistin leidet unter einer Essstörung. Binge Eating heißt die Krankheit, bei der immer wieder Heißhungeranfälle „Fressattacken" auftreten und Betroffene die Kontrolle über die Nahrungsaufnahme verlieren. Schweigen ändere nichts. Nur die Freundschaft zu Batomae habe ihr bei der Gewichtsabnahme geholfen, so Crämer. Vor wenigen Jahren wog die junge Frau über 170 Kilo: „Inzwischen habe ich mich tatsächlich halbiert".

Zusammen mit Batomae tritt sie regelmäßig vor Publikum auf. Bei dem Crossover-Projekt von Musik und Lesung führen sie Menschen auf einem emotionalen Weg an das Thema Essstörungen heran. „So geben die Freunde Betroffenen, die von sich glauben, ganz allein mit ihrem Problem zu sein, Selbstvertrauen und Hoffnung. Wir finden es mutig, dass Jana ihren Weg raus aus der Krankheit öffentlich gemacht hat und unterstützen sie gern mit unserem Fachwissen", sagt Heinz Greten, Teamleiter des pronova BKK-Kundenservice in Nordhorn. Seit 2017 kooperiert die Krankenkasse mit Jana Crämer und berät sie und ihre Fans rund um gesunde Ernährung und Lebensführung auf Crämers Blog „Endlich ich".

Im Kindes- und Jugendalter zählen Essstörungen mittlerweile zu den häufigsten chronischen Gesundheitsproblemen. Die Lehrerinnen und Lehrer der Kaufmännischen Berufsbildenden Schule Landkreis Grafschaft Bentheim werden im Rahmen der Betriebskrankenkassen-Initiative „bauchgefühl" zum Thema Essstörungen geschult und erhalten Arbeitsmaterialien für den Unterricht.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie beispielsweise Ford, Bayer, BASF und Continental entstanden. Die Kasse ist bundesweit für alle Interessierten geöffnet. Rund 660.000 Kundinnen und Kunden schätzen die persönliche Betreuung, den exzellenten Service und die umfassenden Leistungen. Die pronova BKK ist mit einem dichten Geschäftsstellennetz an über 60 Kundenservice- und Beratungsstellen vertreten. Sie zählt zu den fünf größten Betriebskrankenkassen und zu den größten Krankenkassen in Deutschland.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Stand vor vier Jahren noch der Partner an erster Stelle, haben 2021 Fernsehen und Video-Streaming oberste Priorität im Leben der Deutschen. 51 Prozent könnten keinesfalls darauf verzichten. Mit 49 Prozent folgen der Computer, das Smartphone und der oder die Partner/in. Dies sind Ergebnisse einer bevölkerungs-repräsentativen Befragung der pronova BKK im Januar dieses Jahres.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Ab sofort berät die pronova BKK auch per Video in allen Belangen rund um die Kranken- und Pflegeversicherung. Der Service steht montags bis freitags zwischen 09:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Repräsentative Studie offenbart hohes Stresslevel in der Bevölkerung Das Coronavirus und die Folgen der Krise treffen nahezu jeden: Mehr als die Hälfte der Deutschen verspürt große Angst, ein weiteres Drittel ist immerhin besorgt. Als frei von Angst und Sorge in der Pandemie bezeichnen sich derzeit nur neun Prozent der Menschen. Vor allem Frauen (64 Prozent) und Ältere jenseits der 50 (62 Prozent) haben mit Ängsten zu kämpfen. Dies sind Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung der pronova BKK im Januar dieses Jahres.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Auch in diesem Jahr gehört die pronova BKK wieder zu einem der besten Arbeitgeber Deutschlands – und das bereits zum sechsten Mal in Folge. Zu diesem Ergebnis kommt das Focus-Magazin in seinem Ranking und bezieht sich damit auf über 100.000 Beurteilungen von Arbeitnehmenden aus dem Bewertungsportal Kununu.

    Weitere Details