Kulante Regelung beim Zahnbonus

Leverkusen, 10. November 2020: Wer dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie seinen Vorsorgetermin beim Zahnarzt nicht wahrnehmen kann oder möchte, hat bei gepflegtem Bonusheft trotzdem den vollen Anspruch auf den Festzuschuss.

Regelmäßige Zahnvorsorge ist wichtig. Daher zahlen die gesetzlichen Krankenkassen allen Versicherten einen zusätzlichen Bonus, wenn diese trotz regelmäßiger Vorsorge Zahnersatz benötigen. Jugendliche und Kinder bis 18 Jahre machen dazu zweimal im Jahr einen Termin in der Zahnarztpraxis. Für alle ab 18 reicht ein Termin jährlich, der dann im Zahnbonusheft dokumentiert wird.

Ausnahmeregelung für 2020

„Wer 2020 die Vorsorge aufgrund der Pandemie ausgesetzt hat, verliert seinen Bonus nicht“, erklärt Lutz Kaiser, Vorstand der pronova BKK. „Alle Menschen sind aufgerufen, ihre Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn sich Versicherte, insbesondere aus Risikogruppen, dieses Jahr entscheiden, ihren Termin zur Zahnvorsorge nicht in Anspruch zu nehmen, werden wir das respektieren und kulant entscheiden.“ Eine aktuelle Gesetzesänderung macht es möglich: Seit Oktober gilt, dass in Ausnahmefällen das einmalige Versäumen der Vorsorge aus wichtigem Grund für den Bonus folgenlos bleibt. „Diese Regelung werden wir in Pandemiezeiten anwenden,“ versichert Kaiser.

Beschwerden abklären lassen

Grundsätzlich empfiehlt die pronova BKK, auch aktuell bei Beschwerden immer die Zahnärztin oder den Zahnarzt zu konsultieren. Auch Vorsorgetermine insbesondere für Nicht-Risikopatientinnen und -patienten können vereinbart und eingehalten werden. „Wer unsicher ist, ruft am besten in der Zahnarztpraxis an und bespricht die aktuelle und persönliche Situation. Bei Erkältungssymptomen oder Kontakt mit Corona-Infizierten, sollte der Praxisbesuch selbstverständlich verschoben werden,“ ergänzt Kaiser.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessenten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse bereits über 650.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob per App, im Chat, über das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon oder in den 60 Kundenservices vor Ort – die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Vier von zehn Deutschen trinken mindestens einmal pro Woche Alkohol. Von zehn Männern sind es fünf, die mindestens wöchentlich trinken, unter zehn Frauen drei. Mit dem Bildungsniveau nimmt auch der Alkoholkonsum zu: Jeder zweite Bundesbürger mit Hochschulabschluss trinkt jede Woche. Dies sind Ergebnisse der bevölkerungsrepräsentativen Studie „Die Süchte der Deutschen“ der pronova BKK.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Stand vor vier Jahren noch der Partner an erster Stelle, haben 2021 Fernsehen und Video-Streaming oberste Priorität im Leben der Deutschen. 51 Prozent könnten keinesfalls darauf verzichten. Mit 49 Prozent folgen der Computer, das Smartphone und der oder die Partner/in. Dies sind Ergebnisse einer bevölkerungs-repräsentativen Befragung der pronova BKK im Januar dieses Jahres.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Ab sofort berät die pronova BKK auch per Video in allen Belangen rund um die Kranken- und Pflegeversicherung. Der Service steht montags bis freitags zwischen 09:00 und 17:00 Uhr zur Verfügung.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Repräsentative Studie offenbart hohes Stresslevel in der Bevölkerung Das Coronavirus und die Folgen der Krise treffen nahezu jeden: Mehr als die Hälfte der Deutschen verspürt große Angst, ein weiteres Drittel ist immerhin besorgt. Als frei von Angst und Sorge in der Pandemie bezeichnen sich derzeit nur neun Prozent der Menschen. Vor allem Frauen (64 Prozent) und Ältere jenseits der 50 (62 Prozent) haben mit Ängsten zu kämpfen. Dies sind Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung der pronova BKK im Januar dieses Jahres.

    Weitere Details