pronova BKK bietet Versicherten Corona-Sprechstunde per Video

Leverkusen, 8. April 2020: Seit dem 1. April können Versicherte der pronova BKK ihren Arztbesuch auch gänzlich digital in Anspruch nehmen. Bis zum 10. Mai bietet die Krankenkasse darüber hinaus eine separate Corona-Sprechstunde per Video an.

Sehr geehrte(r) Damen und Herren,

bei Symptomen wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber helfen Fachärztinnen und Fachärzte dabei, die Beschwerden einzugrenzen, Risiken zu ermitteln und gegebenenfalls weitere Schritte zu besprechen – ohne Besuch im Wartezimmer oder Ansteckungsgefahr.

Die Videosprechstunde ist für Versicherte der pronova BKK kostenlos. Angesichts der aktuellen Situation hat sich die Krankenkasse in Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner TeleClinic dazu entschlossen, das Angebot vorübergehend um eine zusätzliche Corona-Sprechstunde zu erweitern.

„Digitale Services haben bei uns als Ergänzung zum klassischen Angebot einen hohen Stellenwert. Die Videosprechstunde erfolgreich an den Start zu bringen, war in unserer Planung in Richtung Zukunft ein wichtiger Baustein. Und erweist sich gerade in der jetzigen Zeit als besonders wertvoll“, so Volker Latz, Leiter Produktentwicklung und Innovation bei der pronova BKK. In erster Linie soll das Angebot dazu dienen, eine Versorgungslücke, wie etwa am Wochenende, zu schließen.

Die Vertragsärztinnen und Vertragsärzte der TeleClinic sind rund um die Uhr über die gleichnamige App erreichbar und beraten zu unterschiedlichen Fragestellungen und Beschwerden. Einfach im App Store oder auf der Website herunterladen, registrieren und Termin auswählen.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessenten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse bereits über 650.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob per App, im Chat, über das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon oder in den 60 Kundenservices vor Ort – die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden.

Weitere News

  • Leverkusen |

    In der Corona-Krise fühlen sich junge Menschen enger mit ihrer Familie verbunden. 58 Prozent der unter 30-Jährigen sagen, ihre Familie sei seit Beginn der Pandemie deutlich wichtiger für sie geworden. Doch nur 38 Prozent berichten davon, dass sie in dieser Zeit auch mehr mit der Familie unternehmen – wie etwa Spieleabende oder Ausflüge. Stattdessen kommt es bei mehr als jedem Dritten häufiger zu Streit und Konflikten als vor Corona. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Erwachsene im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    56 Prozent der unter 30-Jährigen fühlen sich seit Beginn der Pandemie häufig einsam. Fast ebenso viele sind besorgt, ihren Freundeskreis durch eingeschränkte Kontakte zu verlieren. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Erwachsene im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    64 Prozent der unter 30-Jährigen finden ihr Leben derzeit schlechter als noch vor zwölf bis 14 Monaten. Frauen und Mädchen leiden stärker unter der Pandemie – für 71 Prozent hat sich das Leben negativ verändert, bei den jungen Männern sind es 58 Prozent. Unterschiede bestehen auch in den Altersgruppen: Unter den 16- bis 19-Jährigen sind 81 Prozent überzeugt, dass sich ihr Leben stark verschlechtert hat. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    51 Prozent der unter 30-Jährigen gehen davon aus, durch die Pandemie Nachteile im Berufsleben zu haben. Ebenso viele befürchten, dass die während der Pandemie gemachten Abschlüsse nicht so anerkannt werden wie die vorherigen. Erkenntnisse wie diese nehmen jungen Menschen die Vorfreude auf die Zukunft. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details