pronova BKK und die Eulen gehen in die Verlängerung

Ludwigshafen, 7. August 2019: Die Verlängerung ist fix: Die pronova BKK und die Eulen Ludwigshafen, auch „die Eulen" genannt, bauen die Gesundheitspartnerschaft für eine weitere Spielzeit aus.

Mit der Vertragsverlängerung führen die Partner eine erfolgreiche Zusammenarbeit fort, in deren Fokus weiterhin die Motivation von Menschen zu mehr Sport, Bewegung und gesunder Ernährung im Alltag steht. Die Kooperation zwischen der pronova BKK und einem der größten Sportvereine in Ludwigshafen hat sich in den vergangen Jahren zu einer richtigen Gesundheitspartnerschaft entwickelt.

Seit 2016 haben die Krankenkasse und der Handballverein viele Projekte initiiert: Bewegungsworkshops und Mentaltrainings für die Herrenmannschaft, Ernährungsaktionen für die angehenden Sportler des Jugend-Handballcamps oder auch Stammzellen-Kampagnen haben dazu beigetragen, das Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge für alle, egal ob Fan oder Mannschaft, in der Region an Bedeutung gewinnt.

„Die Gesundheitspartnerschaft mit den Eulen Ludwigshafen ist ein Erfolgsmodell", betont Ulrich Rosendahl, Ressortleiter Markt bei der pronova BKK. „Unser Ziel ist es, neue Wege in der Sportförderung zu gehen und mit zahlreichen Maßnahmen alle Altersgruppen für mehr sportliche Betätigung und eine gesunde Lebensweise zu sensibilisieren. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Aktionen!"

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessenten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse bereits über 660.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob per App, im Chat, über das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon oder in den 60 Kundenservices vor Ort – die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden. Weitere Informationen auf pronovabkk.de.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Mit der Corona-Pandemie sind die Zukunftssorgen der Eltern gewachsen. Die größte Angst haben Mütter und Väter vor einer Erkrankung ihres Kindes (35 Prozent). Danach folgen Sorgen angesichts der Folgen von Umweltverschmutzung und Klimawandel (29 Prozent). Neu ist an dritter Stelle die Angst vor weiteren Pandemien oder einer neuen Corona-Welle (26 Prozent). Weit verbreitet ist zudem die Sorge um die Bildungschancen der Kinder (ebenfalls 26 Prozent). Dies sind Ergebnisse der Studie „Familien in der Krise“ der pronova BKK, für die 1.000 Menschen mit mindestens einem Kind im Haushalt befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Die Schule ist wieder losgegangen – und das bundesweite Anti-Mobbing-Programm für Grundschulen gestartet. Der Auftakt für „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“ fand am 2. September in Düsseldorf statt, zusammen mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. Das Präventionsprogramm soll dritte und vierte Klassen in ganz Deutschland fit machen gegen Mobbing. Gefördert und veranstaltet wird es von den Betriebskrankenkassen wie der pronova BKK.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Nach den Einschränkungen der Lockdown-Monate freuen sich Eltern und Kinder über die Rückkehr in Kita und Schule und das Ende der Kontaktbeschränkungen. Eine große Mehrheit der Mütter und Väter zeigt sich auch erleichtert darüber, dass die Kinder wieder mehr Alternativen zu Bildschirm und Fernseher haben. Doch so schnell lassen sich die Erfahrungen aus der Krise nicht abschütteln: Jede zweite Familie berichtet von physischen wie auch psychischen Belastungen für die Kinder. Dies sind Ergebnisse der Studie „Familien in der Krise“ der pronova BKK, für die 1.000 Menschen mit mindestens einem Kind im Haushalt befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Einen erneuten Lockdown würden Eltern und Kinder in Deutschland nicht durchstehen. Denn die Erschöpfung ist groß: Kinderbetreuung und Homeschooling über Monate haben viele Familien extrem belastet und tiefe Spuren hinterlassen. Die Hälfte der berufstätigen Mütter und Väter war mit der Kombination aus Homeschooling, Kinderbetreuung und Arbeit komplett überfordert. Das zeigt die Familien-Studie der pronova BKK, für die 1.000 Menschen mit mindestens einem Kind im Haushalt befragt wurden.

    Weitere Details