Wie funktioniert die Krankmeldung?

Wenn du krank bist und nicht arbeiten kannst, musst du dich bei deinem Arbeitgeber krankmelden. Du fragst dich wie das geht und ob du dich auch bei deiner Krankenkasse krankmelden must? Wir erklären dir gerne wie das funktioniert und worauf du unbedingt achten solltest.

Krankmeldung einfach erklärt

Wenn du krank bist und nicht arbeiten kannst, musst du dich bei deinem Arbeitgebenden krankmelden. Du fragst dich, wie das geht und ob du dich auch bei deiner Krankenkasse krankmelden musst? Wir erklären dir gerne, wie das funktioniert und worauf du unbedingt achten solltest.

Eingebettetes YouTube-Video

Hinweis: Mit dem Aufruf des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube und stimmst einer Übergabe deiner Daten zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei „YouTube“ findest du in der Datenschutzerklärung des Anbieters unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Link zum Video:

Ich bin krankgeschrieben worden. Was muss ich jetzt machen?

Seit dem 01.10.2021 besteht die Möglichkeit der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Das ist deine Krankmeldung in digitaler Form.

Über eine Software schickt dein Arzt oder deine Ärztin uns deine Krankmeldung direkt zu. Für dich bedeutet das: du musst dich nicht mehr darum kümmern, den „Durchschlag“ für die Krankenkasse wegzuschicken.

Daher besteht die Krankmeldung nur noch aus zwei Teilen, die einerseits zur Weiterleitung an deinen Arbeitgebenden und andererseits für deine Unterlagen bestimmt sind. Nimmt deine Arztpraxis noch nicht am eAU-Verfahren teil oder sollte der elektronische Versand einmal nicht klappen, bekommst du zusätzlich noch die Bescheinigung "zur Vorlage bei der Krankenkasse" ausgehändigt.

Wie melde ich es meinem Arbeitgebenden?

Eine Krankmeldung per Telefon ist am besten. So hast du den persönlichen Kontakt zu deinem Arbeitgebenden und du weißt sicher, dass die Krankmeldung auch wirklich angekommen ist.

Wann muss die Krankmeldung bei meinem Arbeitgebenden sein?

Das Gesetz sagt: Du benötigst eine Krankmeldung von deiner Arztpraxis und musst diese innerhalb von drei Tagen bei deinem Arbeitgebenden einreichen.

Wann muss die Krankmeldung bei der pronova BKK sein?

Sollte deine Arztpraxis noch nicht am eAU-Verfahren teilnehmen oder von dort aus der elektronische Versand nicht klappen, so dass du zusätzlich die Bescheinigung "zur Vorlage bei der Krankenkasse" ausgehändigt bekommst, musst du deine Krankmeldung innerhalb von sieben Tagen bei uns einreichen. Ansonsten wird das durch die Arztpraxis auf elektronischem Wege erledigt.

Muss ich die Krankmeldung per Post einschicken?

Nein, du kannst uns einfach ein Foto deiner Krankmeldung über unsere App "meine pronova BKK" hochladen, das geht schneller als mit der Post und es kann auch kein Brief verloren gehen.

Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich krank bin?

Du bekommst dein Gehalt ganz normal von deinem Arbeitgebenden weiterbezahlt. Nach sechs Wochen übernehmen wir als Krankenversicherung und bezahlen dir Krankengeld. Der erste Schritt ist aber immer, dass du uns deine Krankmeldung einreichst.

Wir hoffen, dass wir deine Fragen zur Krankmeldung beantworten konnten. Weil jede persönliche Situation anders ist und für dich besondere Regelungen zutreffen können, beraten wir dich gerne individuell. Wenn du mehr wissen willst, schau dir unsere anderen Erklärvideos an.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Wir geben dir gerne Antworten. Chatte mit uns oder rufe uns an unter 0621 53391-1000.