Covid 19: Booster-Impfung

Angesichts der bundesweit rasant ansteigenden Covid 19 Inzidenzzahlen empfiehlt die pronova BKK euch dringend, zu eurem Schutz und auch zur Sicherheit eurer Lieben die dritte Impfung in Anspruch zu nehmen. Diese dritte Impfung ist auch als Booster-Impfung bekannt.

Auf einen Blick

  • Was soll die Booster-Impfung erreichen?
  • Wer sollte die Booster-Impfung unbedingt nutzen?
  • Du bist bislang nicht gegen Covid 19 geimpft?
  • Wann soll die Booster-Impfung erfolgen?
  • Wer empfiehlt die Booster-Impfung?
  • Sind von der Booster-Impfung Nebenwirkungen zu erwarten?
  • Was muss noch beachtet werden?

Was soll die Booster-Impfung erreichen?

Booster heißt auf Deutsch Verstärker. Genau das soll die Booster-Impfung auch leisten – sie soll die Wirkung der beiden Erstimpfungen verstärken. Denn es hat sich gezeigt, dass die Wirkung der beiden Erstimpfungen schneller nachlässt als gedacht. Mit der Booster-Impfung soll erreicht werden, dass die Wirksamkeit der Immunisierung sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Die Verstärkung der Grundimmunisierung ist besonders zur Vermeidung schwerer Verläufe wichtig.

Wer sollte die Booster-Impfung unbedingt nutzen?

Grundsätzlich alle, die ihre ersten beiden Impfungen bereits bekommen haben und über 18 Jahre sind, sollten sich ihre Booster-Impfung so zeitnah wie möglich holen – unabhängig vom Alter oder der Zugehörigkeit zu bestimmten Personengruppen.

Du bist bislang nicht gegen Covid 19 geimpft?

Falls du die ersten beiden Impfungen noch nicht hast: Bitte überdenke deine Entscheidung und hole das Versäumte nach. Die Zahl der SARS-CoV-2-Infektionen ist nach Mitteilung der STIKO (Ständige Impfkommission Robert Koch Institut) unter Ungeimpften 10-fach höher als unter Geimpften. Ebenso befinden sich unter den intensivmedizinisch behandelten COVID-19-Fällen sehr viele ungeimpfte Personen. Die Impfung dient sowohl dem Selbstschutz als auch dem Schutz der Mitmenschen.

Wann soll die Booster-Impfung erfolgen?

Sie sollte ca. sechs Monate nach deiner zweiten Impfung erfolgen. Das heißt beispielsweise: Wer seine zweite Impfung im Juni bekommen hat, sollte zusehen, noch im Dezember 2021 einen Termin für die Booster-Impfung zu bekommen. Wer seine zweite Impfung im Juli erhalten hat, sollte sich die Booster-Impfung im Januar 2022 holen. Tipp: Aufgrund der zu erwartenden hohen Nachfrage vereinbare deinen Termin am besten noch heute. Auch wenn du deine zweite Impfung erst im September, Oktober oder November erhalten hast und eigentlich erst im Februar, März oder April dran bist.

Wer empfiehlt die Booster-Impfung?

Empfohlen wird die Booster-Impfung u. a. von der STIKO (Ständige Impfkommission Robert Koch Institut), zahlreichen Ärztinnen und Ärzten sowie allen gesetzlichen Krankenkassen.

Sind von der Booster-Impfung Nebenwirkungen zu erwarten?

Nicht häufiger und auch keine stärkeren als bei den beiden ersten Impfungen. Generell gibt es wie bei jedem anderen Arzneimittel auch hier unerwünschte Nebenwirkungen, doch stehen sie in keinem Verhältnis zum Nutzen – der baldigen Überwindung der Pandemie.

Was muss noch beachtet werden?

Die STIKO und wir raten dringend dazu, euch weiterhin an COVID-19-Hygienemaßnahmen zu halten. Das gilt auch für geimpfte Personen, da auch von diesen eine SARS-CoV-2-Übertragung ausgehen kann.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Für eine weiterführende Beratung und deine Fragen kontaktiere uns jederzeit gerne. Für den direkten Kontakt rufe jetzt unser Gesundheitstelefon unter 0621 53391-1000 an, das an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar ist oder starte jetzt unseren Chat.

Mehr zum Thema