pronova BKK: Erste Krankenkasse mit Nachhaltigkeits-TÜV

Leverkusen, 28. Januar 2022: Die pronova BKK ist als erste Krankenkasse Deutschlands vom TÜV Rheinland für ihren nachhaltigen Standort in Leverkusen ausgezeichnet worden. Das zeigt: Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil der Unternehmensausrichtung und wird konsequent über alle Strategiebereiche umgesetzt.

In ihrer Nachhaltigkeits-Strategie hält die pronova BKK soziale, ökonomische sowie ökologische Ziele und Maßnahmen fest, mit denen sie ihren Teil zu einer nachhaltigeren Zukunft beitragen will. Dafür macht sich die Kasse insbesondere für die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Versicherten, ihrer Mitarbeitenden und der Gesellschaft stark, setzt sich für den Abbau von Ungerechtigkeiten ein und ergreift Maßnahmen zum Umweltschutz.

Erste Krankenkasse mit Nachhaltigkeits-TÜV

Der Standard des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) bildet die Grundlage für die individuelle Nachhaltigkeitsstrategie der gesamten pronova BKK. Sie ist damit die erste Krankenkasse Deutschlands, die sich der freiwilligen Prüfung durch den TÜV Rheinland mit ihrem größten Verwaltungsstandort Leverkusen gestellt hat.

„Wir freuen uns sehr, diesen Meilenstein erreicht zu haben und fortan noch transparenter nachweisen zu können, dass der pronova BKK nachhaltiges Wirtschaften ein ernstes Anliegen ist“, sagt Lutz Kaiser, Vorstand der pronova BKK. „Zwar sind wir noch lange nicht perfekt, wir arbeiten jedoch kontinuierlich an einem stetigen Optimierungsprozess. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie und die Zertifizierung zeigen, dass wir in diesem Bereich zukunftsfähig aufgestellt sind. Die erfolgreiche Auditierung bestätigt uns einmal mehr darin, dass Nachhaltigkeit als einer unserer Unternehmenswerte einen unverzichtbaren Platz in unserer strategischen Ausrichtung eingenommen hat. Nachhaltigkeit darf nicht als Luxus angesehen werden, sondern als Verpflichtung. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sollten sich nicht gegenseitig ausschließen“, so Lutz Kaiser weiter.

Klimaneutral bis 2030

Zusätzlich zur sozialen Verantwortung, setzt sich das Unternehmen zunehmend für die Umwelt ein. So will die pronova BKK in acht Jahren klimaneutral sein. Sie unterstützt damit freiwillig das Ziel der Regierung einer klimaneutralen Bundesverwaltung bis 2030.

„Bei einer Krankenkasse denkt man nicht gleich an Nachhaltigkeit. Mit unserem Handeln wollen wir daher mit gutem Beispiel vorangehen. Wir wollen zeigen, dass sich jeder Mensch und jedes Unternehmen für eine nachhaltige, stabile, gesunde und gerechte Welt engagieren kann und sollte“, sagt Brigitte Müller, CSR-Managerin und Verantwortliche für die Nachhaltigkeit bei der pronova BKK. „Der Weg dahin mag nicht immer einfach sein, erfordert auch mal um die Ecke denken zu müssen und gewohnte Prozesse kritisch zu durchleuchten. Am Ende sind es nicht immer bloß die großen Veränderungen, sondern auch die vielen kleinen Ideen, die zusammen den entscheidenden Unterschied für nachhaltiges Wirtschaften und die planetare Gesundheit machen.“

Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit

Die Berechnung des CO2-Fußabdrucks am Standort Leverkusen stellt die Basis auf dem Weg zur Klimaneutralität dar. Hinzu kommt eine umfangreiche Liste an selbst auferlegten Umweltschutz-Maßnahmen, von denen eine Vielzahl bereits erfolgreich in die Tat umgesetzt wurde. So achtet die Kasse beispielsweise schon beim Kauf von Produkten und bei der Beauftragung von Dienstleistungen auf nachhaltige Kriterien. Die pronova BKK bezieht zudem an fast allen Standorten zertifizierten Ökostrom, mietet energieeffiziente Bürogebäude an, stellt ihren Fuhrpark auf emissionsärmere Autos um und bietet ihren Mitarbeitenden Jobräder an. Außerdem arbeiten über 85 Prozent der Beschäftigten mobil, viele davon bereits lange vor der Corona-Pandemie. Der Wegfall von Arbeitswegen spart wertvolle Ressourcen und stärkt die Work-Life-Balance. Auch die Angestellten lassen sich vom Nachhaltigkeits-Engagement ihrer Arbeitgeberin mitreißen und gewinnen mit Beiträgen zum Umweltschutz regelmäßig den Klimaretter-Award.

Über den ZNU-Standard

Der „ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften“ wurde von dem Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland entwickelt. Er umfasst die drei Nachhaltigkeitssäulen Umwelt, Wirtschaft und Soziales, und steht für ein Management, das die strengen Anforderungen an ein nachhaltiges Wirtschaften erfüllt.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessierten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse rund 650.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob über den rund um die Uhr erreichbaren Telefonservice, per Videoberatung, über die App, via E-Mail, im Chat oder in den 60 Service-Centern vor Ort – die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Sport in Innenräumen, wie im Fitnessstudio oder im Sportverein, hat während der Pandemie stark abgenommen. Sie will auch im Laufe dieses Jahres kaum jemand mehr besuchen. Zu den beliebtesten Aktivitäten derzeit zählen immer noch Spazierengehen, Radfahren und Fitnessübungen zuhause. Letztere werden häufiger als vor Corona online durchgeführt: Während vor der Pandemie nur neun Prozent regelmäßig virtuell angeleitetes Home-Training durchführten, sind es derzeit schon 14 Prozent. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Corona hat auch körperlich Spuren hinterlassen: Insgesamt nehmen 65 Prozent der Deutschen nach zwei Jahren Pandemie gesundheitliche Folgen bei sich wahr. Neben Bewegungsmangel (35 Prozent) und Rücken- sowie Nackenschmerzen (27 Prozent) stellt ein Viertel der Deutschen psychische Probleme bei sich fest. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Die Mehrheit der Deutschen ist durch die Corona-Pandemie deutlich weniger fit als zuvor: 81 Prozent fühlen sich weniger sportlich als noch 2019 oder konnten ihr Fitnesslevel zumindest nicht anheben. Nur 19 Prozent der Bundesbürgerinnen und -bürger halten sich für fitter als vor der Pandemie. Diese Minderheit hat ihre Fitness trotz geschlossener Studios sogar steigern können – dies gilt vor allem für die unter 30-Jährigen. Besonders fit fühlen sich derzeit die Männer. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Immer mehr junge Menschen leiden unter Essstörungen. Die von den Betriebskrankenkassen unterstützte Initiative bauchgefühl macht auf diese Entwicklung aufmerksam und richtet sich gezielt an Schulen und Lehrkräfte, um über das Thema aufzuklären sowie Hilfsangebote bereitzustellen.

    Weitere Details