Babys vor der Sonne schützen

Erfahre, wie du mit deinem Baby sorgenfreie Sommertage erlebst. Mit unseren Tipps für den optimalen Sonnenschutz für Babyhaut.

Auf einen Blick

  • Babys vor der Sonne besonders schützen
  • Die Haut von Babys hat noch keinen Eigenschutz
  • Bei Sonnencremes auf Gütesiegel achten
  • LSF sollte höher als 20 sein
  • After-Sun-Lotion nicht vergessen
  • UV-Kleidung verleiht einen kleinen Eigenschutz
  • Viel im Schatten aufhalten

Babyhaut – Sonnenschutz von Kopf bis Fuß

Der allerbeste Schutz für Babys ist, die Sonne zu meiden. Aber das ist natürlich nicht immer möglich – schließlich möchtest du die schönen Sonnentage mit den Kleinen auch genießen. Vor allem, wenn es in den Sommerurlaub geht, hat der richtige Schutz gegen die Sonne oberste Priorität. Aber auch im Kinderwagen, im Planschbecken, beim Spielen auf dem Spielplatz oder am heimischen Baggersee sollte die Kraft der Sonne nicht unterschätzt werden.

Noch kein Mitglied?

Dann jetzt schnell und einfach online zur pronova BKK wechseln und profitieren.

Jetzt online wechseln

Die Schattenseite der Sonne

Babys sind mit ihrer noch nicht gereiften Haut besonders anfällig für Sonnenbrand, Rötungen oder gereizte Haut. Denn das Schutzsystem der Kleinen ist noch nicht ausgebildet. Und die Haut von Babys kann selbst noch keine Pigmente bilden – das heißt, ein Eigenschutz ist nicht gegeben. Deshalb nimmt die Haut der Kleinen die UV-Strahlen schneller und intensiver auf.

So kannst du dein Kind schützen

Sonnencreme

Ob Sonnencreme oder Sonnenspray, farbig oder transparent – die Produktauswahl ist inzwischen riesig. Beachte bitte folgendes: Das teuerste Produkt bietet nicht automatisch den besten Sonnenschutz und der beste Sonnenschutz ist dennoch kein Freibrief für ein ausgelassenes Sonnenbad. Woran du dich beim Einkauf orientieren kannst? Ein Testsieger-Siegel auf der Verpackung ist meist ein gutes Zeichen. Außerdem gibt es für Babys spezielle Sonnenschutzmittel – achte auch hier auf die Gütesiegel.

Richtige Nutzung von Sonnencremes

Entscheidest du dich für die Sonnencreme oder das Sonnenspray ist es wichtig, dass du dein Kind schon eine halbe Stunde vor dem Gang in die Sonne eincremst und einen Lichtschutzfaktor verwendest, der höher als 50 ist. Sonnencremes, die Parfüm oder Alkohol enthalten, solltest du meiden, da diese die Haut austrocknen können. Außerdem solltest du dein Kind alle zwei Stunden erneut eincremen, da durch den Sand, das Wasser oder das Schwitzen der Schutzfaktor mit der Zeit nachlässt. Zusätzlich solltest du nach dem Sonnenbad das Eincremen mit einer After-Sun-Lotion nicht vergessen.

UV-Kleidung

Natürlich kannst du dein Kind auch vor der Sonne schützen, indem du es in luftige, aber dennoch lange Kleidung kleidest. Dazu zählt zum Beispiel die sogenannte UV-Kleidung, die die Sonne davon abhält, an die Haut zu gelangen und Hauterkrankungen vorbeugt. Durch die UV-Kleidung ist deinem Baby ein kleiner Eigenschutz gegeben. Häufig werden aber nicht alle empfindlichen Zonen abgedeckt – Fußoberflächen, Nacken und Ohren bleiben meistens ungeschützt. Schützen kannst du die Füße zum Beispiel mit sogenannten Wasserschuhen. Diese sorgen auch dafür, dass sich dein Kind nicht an den Füßen verletzt. Für den Kopf, den Nacken und die Ohren empfiehlt sich eine Sonnenschutzmütze. Diese besteht aus einem langen Nackenschutz und einem Ohrenschutz. So ist die Kopfhaut vor Sonnenstrahlen und möglichen Folgen, wie Hitzschlägen oder einem Sonnenstich, geschützt.

Einen effektiven Sonnenschutz bieten auch schattige Plätzchen

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sucht sich einen Platz im Schatten. Findest du aber gerade kein Schattenplätzchen, weil kein Baum oder ähnliches in der Nähe ist, ist es ratsam, dich und dein Kind z. B. mit einer Strandmuschel gegen zu starken Sonneneinfall zu schützen. Natürlich kannst du alternativ auch einen großen Schirm verwenden.

Ausgezeichnet als beste Versicherung für Familien

Familien liegen uns am Herzen! Entdecke jetzt unsere zahlreichen Vorteile und maßgeschneiderten Tarife.

Jetzt informieren

Unsere Tipps auf einen Blick

  • Bereite dein Kind auf die Sonne vor indem du es frühzeitig eincremst.
  • Denk daran, dein Kind nach 2 Stunden erneut einzucremen.
  • Nutze eventuell UV-Kleidung zum Schutz der zarten Kinderhaut.
  • Setzt dein Kind nie direkt in die Sonne und unterschätze die starke Mittagssonne nicht.
  • Entscheide dich nach Möglichkeit für ein Schattenplätzchen.
  • Vergiss nach dem Sonnenbad das Nachcremen mit einer After-Sun-Lotion nicht.

Du bist von uns und unseren Leistungen überzeugt? Dann werde doch einfach Mitglied!

Zum Online-Antrag