Blutspende - was muss ich wissen?

Blutkonserven werden für viele Einsatzzwecke benötigt – etwa bei schweren Erkrankungen, nach einer Operation oder einem Unfall. Blutkonserven sind nicht lange haltbar, es wird also immer Nachschub benötigt. Deshalb ist es so wichtig, dass möglichst viele Menschen regelmäßig Blut spenden.

Auf einen Blick

  • Wer darf Blut spenden?
  • Blutspenden und Corona
  • So bereitest du dich auf deine erste Spende vor
  • Wie läuft die Spende ab?
  • Das musst du nach der Spende beachten

Ab welchem Alter darfst du Blut spenden?

Wenn du volljährig bist, mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht auf die Waage bringst und gesund bist, darfst du Blut spenden. Frauen dürfen bis zu vier, Männer bis maximal sechs Blutspenden innerhalb von zwölf Monaten abgeben.

Wann darfst du nicht spenden?

Solange du gesund bist und dich fit fühlst, darfst du Blut spenden. Es gibt aber auch bestimmte Kriterien, die eine Spende verhindern können. Direkt vor der Blutspende gibt es daher ein Vorgespräch. Dort kannst du im Gespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt abklären, ob du für eine Spende in Frage kommst.

Schwangerschaft und Stillzeit

Du bist schwanger oder stillst dein Baby? Dann darfst du zum Schutz deiner eigenen Gesundheit und der deines Babys bis sechs Monate nach der Entbindung kein Blut spenden oder erst dann, wenn du abgestillt hast.

Auslandsreisen

Je nach Reiseland gelten hier unterschiedliche Bestimmungen. Nach Reisen in Gebiete mit Tropenkrankheiten musst du eventuell sechs Monate warten, bist du spenden darfst. Dazu zählen etwa afrikanische Länder südlich der Sahara und viele asiatische Länder.

Zahnarztbehandlungen

In der Woche nach einer umfassenderen Behandlung oder wenn ein Zahn gezogen wurde, darfst du kein Blut spenden.

Medikamente

Wenn du Medikamente nimmst, wird im ärztlichen Vorgespräch geklärt, ob die Einnahme eine Rückstellung erfordert.

Frische Tattoos und Piercings

Du hast dir gerade ein Tattoo stechen lassen? Nach Tätowierungen oder Piercings darfst du für vier Monate kein Blut spenden.

Homosexualität

Homosexuelle Männer waren lange Zeit von der Blutspende ausgeschlossen. Seit 2017 dürfen sie unter bestimmten Bedingungen Blut spenden, weitere Lockerungen sind in Sicht. Lasse dich dazu am besten von einer Ärztin oder einem Arzt beraten.

Frische Impfungen

Du bist frisch geimpft? Es gibt keine Rückstellung nach Impfungen mit Totimpfstoffen oder genetisch hergestellten Impfstoffen (dazu gehören etwa Impfungen gegen Diphterie oder Influenza). Eine Wartezeit von vier Wochen gilt nach Impfungen mit Lebendimpfstoffen (dazu gehören Impfungen gegen Mumps, Masern, Röteln oder Gelbfieber). Die Corona-Schutzimpfung besprechen wir in einem eigenen Absatz.

Akute Infekte oder Erkrankungen

Du warst gerade krank oder hattest einen Infekt? Auch bei unkomplizierten Infekten musst du nach Abklingen der Symptome mindestens eine Woche bis zum Blutspenden warten. Bei fieberhaften Infekten mit Durchfall bleibst du für vier Wochen vom Blutspenden zurückgestellt.

Wie ist es eigentlich mit Blutspenden und Corona?

Wenn du symptomfrei bist, darfst du auch in Zeiten von Corona Blut spenden. Hattest du jedoch Kontakt zu einem Corona-Infizierten, darfst du für vier Wochen kein Blut spenden. Warst du selbst infiziert, musst du acht Wochen mit der Blutspende warten. Hast du dich gegen Corona impfen lassen, wirst du nach derzeitigem Stand nicht von der Spende zurückgestellt, sofern keine starken Nebenwirkungen der Impfung auftreten.

Eine erhöhte Infektionsgefahr mit Corona besteht beim Blutspenden nicht, da ausschließlich mit Einwegmaterial gearbeitet wird und die Hygienestandards gerade beim Blutspenden sehr hoch sind. Diese Informationen sind auf dem Stand des Sommers 2021 und können sich je nach Entwicklung der Pandemie ändern. Lasse dich dazu im Zweifel von einer Ärztin oder einem Arzt beraten.

Globus

Nachhaltigkeit

Globus

Wir übernehmen Verantwortung nicht nur für die Gesundheit unserer über 650.000 Versicherten, sondern auch für unsere rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umwelt und die Gesellschaft, in der wir leben.

Wie bereitest du dich auf die Spende vor?

Am Tag der Blutspende solltest du leichte Mahlzeiten zu dir nehmen und viel trinken. Verzichte vor dem Termin auf anstrengende sportliche Aktivitäten. Lasse keine Hektik aufkommen und plane mindestens eine Stunde für deine Blutspende ein.

Du bist aufgeregt vor deinem ersten Mal? Nimm dir doch zu deiner Unterstützung einen guten Freund oder eine Freundin mit und vergiss nicht, deinen Personalausweis zu deinem Termin mitzubringen.

Wirst du vor der ersten Spende untersucht?

Ja, ein ärztlicher Check ist fester Bestandteil des Blutspendens. Temperatur, Blutdruck und Puls werden gemessen, der Hämoglobin-Wert (Hb-Wert) wird ermittelt. Bei einem zu niedrigen Hb-Wert darfst du zu deiner eigenen Sicherheit nicht spenden.

Anhand eines Fragebogens, den du gewissenhaft ausfüllen solltest und eines ärztlichen Gesprächs entscheidet sich, ob du fit für die Spende bist.

Wie läuft die Spende ab?

Deine persönlichen Daten werden aufgenommen. Anhand eines Fragebogens wird deine gesundheitliche Vorgeschichte erfasst. Auf eine kurze körperliche Untersuchung und ein ärztliches Gespräch folgt die eigentliche Blutentnahme über eine Armvene. Innerhalb von etwa zehn Minuten werden 500 Milliliter Blut entnommen. Zu deiner Sicherheit bleibst du für eine Ruhephase noch etwa 20 bis 30 Minuten vor Ort.

Statt eines Imbisses bekommst du derzeit – aufgrund der andauernden Corona-Lage – in der Regel ein Lunchpaket zur Stärkung mit auf den Weg.

Musst du mit Nebenwirkungen oder Nachwirkungen beim Blutspenden rechnen?

Kreislaufprobleme mit leichtem Schwindel sind möglich, daher ist es wichtig, dass du sowohl vor als auch nach der Spende ausreichend trinkst. Manchmal kommt es zu einem Gefühl von Übelkeit. Zudem kann die Einstichstelle lokal schmerzen, es können auch Blutergüsse auftreten. Deine sportliche Leistungsfähigkeit ist vorübergehend leicht eingeschränkt, da nach einer Blutspende zunächst weniger Sauerstoff im Blut transportiert werden kann.

Worauf solltest du nach einer Blutspende achten?

Gönne dir eine ausreichend lange Ruhepause, verzichte in dieser Zeit auf Sport und Saunabesuche. Fülle deinen Flüssigkeitshaushalt auf, am besten mit Wasser und auf gar keinen Fall mit alkoholischen Getränken.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Wir geben dir gerne Antworten. Chatte mit uns oder rufe uns an unter 0621 53391-1000.

Mehr zum Thema