Eine junge Frau zeigt reife Tomaten aus Urban-Gardening-Anbau.

Tomaten selbst anbauen

Ob als gesunder Snack, im Salat, als Zutat für die Sauce oder als feines Extra auf dem Brot: Tomaten gehen immer. Und nichts schmeckt besser als frisch geerntete Tomaten, die man im eigenen Garten gezogen hat.

Auf einen Blick

  • Mit Upcycling Tomaten nachhaltig vorziehen
  • Gut geschützte Standorte auswählen
  • Richtig gießen und ausgeizen

Alle Tipps zum Tomatenanbau im Video

Eingebettetes YouTube-Video

Hinweis: Um dieses Video anzusehen, akzeptiere bitte die Cookie-Einstellungen.  Alternativ kannst du das Video direkt auf YouTube ansehen.

Tomaten aus dem Samen ziehen

Mit dieser Anleitung gelingt dir das Anpflanzen von es einfach, selbst Tomaten im Handumdrehen. Dazu braucht es auch gar nicht viel: Eine Eierwabe, ein wenig Anzuchterde und Saatgut. Du kannst auch die Samen aus der einer gekauften Tomate entnehmen. Man füllt die Erde in die Eierwabe und bereitet kleine Löcher von etwa einem Zentimeter Tiefe vor. Dort werden nun die einzelnen Samen eingesetzt. Anschließend bedeckt man den Samen mit etwa einem Zentimeter Erde und gießt gut an. Die Erde soll durchgehend feucht sein, aber nicht im Wasser stehen. Tomaten anzupflanzen. Dazu brauche es auch gar nicht viel: Du brauchst nur eine Eierwabe, Anzuchterde und Saatgut. Du kannst auch die Samen aus der einer gekauften Tomate entnehmen. In der Eierwabe bereitet man kleine Löcher von etwa einem Zentimeter Tiefe vor und setzt die Samen einzeln ein. Anschließend bedeckt man den Samen mit etwa einem Zentimeter Erde und gießt gut an. Die Erde soll durchgehend feucht sein, aber nicht im Wasser stehen.

Tomaten vorziehen

Stelle die Wabe mit dem Saatgut anschließend an einem halbschattigen Platz auf. Halbschattig bedeutet, dass sie bis zu sechs Stunden Sonnenlicht am Tag abbekommt. Nach ungefähr ein bis zwei Wochen sieht man dann schon die ersten Keimlinge. Wenn die Tomatenpflanze ungefähr drei bis vier Zentimeter groß ist, kann man anfangen, sie zu pikieren. Das bedeutet, dass man den Keimling mit der Erde in ein größeres Gefäß setzt. So hat sie mehr Platz, um Wurzeln zu schlagen und besser wachsen zu können. Nach sechs Wochen ist die Pflanze so groß, dass sie eine Stütze braucht. Mit einem Schaschlikspieß und einer Klammer gibt man ihr Halt, sodass sie stabil weiterwachsen kann. Haarklammern sind dafür besonders gut geeignet. Nach weiteren drei Wochen ist die Pflanze bereit, um in den Garten oder auf den Balkon zu ziehen.

Tomaten auspflanzen

Jetzt kannst du die Tomatenpflanze in einen Kübel oder direkt in die Erde pflanzen. Wichtig ist, dass die Pflanze immer von unten gegossen wird. Tomaten vertragen es nicht, wenn sie von oben gegossen und die Blätter nass werden. Auch wenn man sie raus setzt oder auf den Balkon stellt, muss man den Platz so aussuchen, dass sie nicht zu viel Regen abbekommt. Ansonsten besteht das Risiko, dass die Pflanze an Kraut- und Braunfäule erkrankt.

Tomatenpflanzen ausgeizen

Ein kleiner Tipp für Fleischtomaten: Bei Fleischtomaten sollte man die Triebe, die sich in den Blattachseln bilden, heraustrennen. Diese Triebe kosten die Pflanze zusätzlich Kraft. Durch dieses sogenannte Ausgeizen kann man die Pflanze in ihrem Wachstum unterstützen.

Und jetzt: Tomaten ernten und genießen

Ein kräftiges Rot zeigt dir, dass die Tomaten nun reif sind. Manche Sorten sind ihn reifem Zustand gelb oder orange. Achte bei diesen Sorten darauf, dass sie kein grünen Stellen mehr aufweisen. Sollten die Tomaten zum Ende der Saison nicht komplett gereift sein, kann man sie trotzdem verwerten. Wenn man sie in Zeitungspapier einwickelt, reifen sie noch nach.

Eigene Tomaten schmecken unglaublich lecker. Probiere doch mal Cloud Bread mit Avocado und Tomaten!

Gesundheit im Garten

Wie du siehst, ist der Anbau des eigenen Gemüses im Garten oder auf dem Balkon mit ein paar einfachen Tricks gar nicht mehr so schwierig. Dazu bringt es viele Vorteile mit sich: Bei Gemüse aus dem eigenen Garten weißt du, dass es nachhaltig angebaut wurde. Die Transportwege entfallen, sodass keine Vitamine durch lange Lagerung verloren gehen. Dazu hat die Arbeit im Garten viele Vorteile für das eigene Wohlbefinden, denn: Gärtnern ist eine großartige Möglichkeit, um Stress abzubauen und den Kopf freizubekommen.

Du hast noch Fragen zum Thema?
Für eine weiterführende Beratung und deine Fragen kontaktiere uns jederzeit gerne. Für den direkten Kontakt rufe jetzt unser Gesundheitstelefon unter 0621 53391-1000 an, das an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar ist oder starte jetzt unseren Chat.

Mehr zum Thema