Kinder stärken – Tipps für mehr Sicherheit im Alltag

Nordhorn, 2. Mai 2019: Wie Jungen und Mädchen ab acht Jahren besser mit Gefahrensituationen umgehen können, zeigt die pronova BKK gemeinsam mit dem Verein Euregio Karate Nordhorn e.V. An zwei Veranstaltungen geben die Kooperationspartner Interessierten kostenlos Tipps, wie Kinder im Ernstfall reagieren und sich selbst verteidigen sollten.

Die Veranstaltungen teilen sich in einen Elternabend und einen praxisbezogenen Nachmittag für die Kinder auf. Im Rahmen des Elternabends am Dienstag, 14. Mai, um 18:30 Uhr im nordhorner NINO-Hochbau (Tagungsraum Povel) informieren Euregio Karate Nordhorn und die Krankenkasse über alltägliche Sicherheitsvorkehrungen mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde.

Jungen und Mädchen haben am Montag, 13. Mai, von 17 bis 18 Uhr die Gelegenheit, in der Sporthalle der Altendorfer Schule, Lange Str. 67, an einem praxisbezogenen Impulslehrgang mitzumachen. So lernen sie instinktbasierte Wegesicherung und Fluchtwegsuche kennen. Durch den experimentellen Einsatz von Boxpratzen werden den Kindern die eigenen körperlichen Grenzen aufgezeigt. Außerdem üben sie, wie sie mit wenigen anwendbaren Techniken einer gefährlichen Situation entkommen können. Die Übungen werden in normalen Sportsachen und barfuß durchgeführt.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldungen nimmt der Verein Euregio Karate Nordhorn eV. telefonisch unter 05921 7139189 oder per E-Mail unter information@karate-nordhorn.de bis zum 11. Mai entgegen.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie beispielsweise Ford, Bayer, BASF und Continental entstanden. Die Kasse ist bundesweit für alle Interessierten geöffnet. Rund 660.000 Kundinnen und Kunden schätzen die persönliche Betreuung, den exzellenten Service und die umfassenden Leistungen. Die pronova BKK ist mit einem dichten Geschäftsstellennetz an über 60 Kundenservice- und Beratungsstellen vertreten. Sie zählt zu den fünf größten Betriebskrankenkassen und zu den größten Krankenkassen in Deutschland.

Weitere News

  • Leverkusen |

    56 Prozent der unter 30-Jährigen fühlen sich seit Beginn der Pandemie häufig einsam. Fast ebenso viele sind besorgt, ihren Freundeskreis durch eingeschränkte Kontakte zu verlieren. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Erwachsene im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    64 Prozent der unter 30-Jährigen finden ihr Leben derzeit schlechter als noch vor zwölf bis 14 Monaten. Frauen und Mädchen leiden stärker unter der Pandemie – für 71 Prozent hat sich das Leben negativ verändert, bei den jungen Männern sind es 58 Prozent. Unterschiede bestehen auch in den Altersgruppen: Unter den 16- bis 19-Jährigen sind 81 Prozent überzeugt, dass sich ihr Leben stark verschlechtert hat. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    51 Prozent der unter 30-Jährigen gehen davon aus, durch die Pandemie Nachteile im Berufsleben zu haben. Ebenso viele befürchten, dass die während der Pandemie gemachten Abschlüsse nicht so anerkannt werden wie die vorherigen. Erkenntnisse wie diese nehmen jungen Menschen die Vorfreude auf die Zukunft. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Generation Corona“ der pronova BKK, für die 1.000 junge Menschen im Alter von 16 bis 29 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Heute wurde das in 2018 unter Federführung der pronova BKK gestartete Innovationsfonds-Projekt OSCAR beendet. Erste Ergebnisse des Projektes zeigen, dass sich das Programm positiv auf die Therapie von Menschen mit Krebserkrankungen auswirken konnte. Neben einem Rückgang an Krankenhaus-Aufenthalten konnte zudem eine Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen festgestellt werden.

    Weitere Details