„Tag der Zahngesundheit“: So bleiben Zähne gesund und schön

Leverkusen, 18. September 2019: Nicht nur Hollywood-Schönheiten achten auf ihre Zähne und auf ein strahlendes Lächeln. Für viele Menschen ist ein makelloses Gebiss ein wichtiges Schönheitsmerkmal. Die pronova BKK gibt anlässlich des „Tag der Zahngesundheit" am 25. September Tipps zur täglichen Mundhygiene und zur zahngesunden Ernährung.

Zähne erfüllen bei der Nahrungsaufnahme und Zerkleinerung von Speisen eine wichtige Funktion. Wer in jungen Jahren seine Zähne sorgfältig pflegt, hat gute Chancen, auch im hohen Alter noch kraftvoll zubeißen zu können. Gründliches Putzen ist die beste Vorsorge gegen Karies und Parodontose.

Das Trio der täglichen Zahnpflege

  • Für zuverlässigen Schutz sorgen Zahncremes mit hohem Fluoridgehalt. Antibakterielle Wirkstoffe unterstützen den Schutz vor Zahnbelag, Zahnstein und schlechtem Atem und beugen Zahnfleischentzündungen vor.
  • Die Zahnbürste ist bestenfalls alle zwei bis drei Monate zu wechseln, da der Verschleiß enorm ist und sich die Putzleistung mit der Zeit reduziert.
  • Zur Entfernung des Belags in den Zahnzwischenräumen sollte täglich vor dem Zähneputzen Zahnseide verwendet werden – so kann das Fluorid der Zahncreme den Zahn rundum schützen.

Bereits ab etwa dem 50. Lebensjahr steigt das Risiko von spezifischen Zahn- und Munderkrankungen, denen aber zum größten Teil vorgebeugt werden kann. Neben einer gewissenhaften Putztechnik tragen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt oder bei der Zahnärztin zur Mundgesundheit bei. Versicherte der pronova BKK können mit einer Teilnahme am Bonusprogramm doppelt profitieren: Wer den zahnärztlichen Check wahrnimmt oder eine professionelle Zahnreinigung durchführen lässt, erhält einen finanziellen Bonus.

„Gute" Lebensmittel für ein strahlendes Lächeln

Eine gesunde Ernährung beeinflusst ebenfalls den Zustand der Zähne. Die pronova BKK empfiehlt, beim Speiseplan auf Abwechslung zu achten:

  • Eine ballaststoffreiche Vollwertkost mit viel Rohkost trägt zur Zahngesundheit bei. Gemüse wie Sellerie oder Karotten muss gründlich gekaut werden. Dadurch wird das Zahnfleisch massiert. Außerdem reinigt der vermehrte Speichelfluss die Zähne und neutralisiert Säuren.
  • Fluoridiertes Salz, Fisch, schwarzer und grüner Tee sind gute Fluor-Lieferanten und härten den Zahnschmelz.
  • Vitamine beeinflussen unsere Zahngesundheit positiv. So fördert etwa das Vitamin A Wachstums- und Erneuerungsprozesse der Mundschleimhaut und beugt Zahnfleischentzündungen vor. Es ist in gelbem Gemüse, in grünem Blattgemüse oder in Früchten vorhanden. Vitamin C sorgt für gesundes Zahnfleisch und steckt besonders reichlich in frischen Beeren sowie Gemüse. Das „Sonnenvitamin" Vitamin D stärkt die Zähne und kommt in vielen Fischsorten, Eiern und Pilzen vor.

Über den „Tag der Zahngesundheit"

Der „Tag der Zahngesundheit" am 25. September wird bundesweit auf das Thema Mundhygiene aufmerksam machen. Das Motto in 2019 lautet „Gesund beginnt im Mund – Ich feier' meine Zähne!". Landesarbeitsgemeinschaften, Behörden, Schulen und auch viele Zahnarztpraxen beteiligen sich auf unterschiedliche Weise am „Tag der Zahngesundheit" und ermöglichen eine größere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit.

Über die pronova BKK

Die pronova BKK ist aus Zusammenschlüssen der Betriebskrankenkassen namhafter Weltkonzerne wie BASF, Bayer, Continental und Ford entstanden. Bundesweit für alle Interessenten geöffnet, vertrauen der Krankenkasse bereits über 660.000 Versicherte ihre Gesundheit an. Ob per App, im Chat, über das rund um die Uhr erreichbare Servicetelefon oder in den 60 Kundenservices vor Ort - die pronova BKK kümmert sich jederzeit um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden.

Weitere News

  • Leverkusen |

    Sport in Innenräumen, wie im Fitnessstudio oder im Sportverein, hat während der Pandemie stark abgenommen. Sie will auch im Laufe dieses Jahres kaum jemand mehr besuchen. Zu den beliebtesten Aktivitäten derzeit zählen immer noch Spazierengehen, Radfahren und Fitnessübungen zuhause. Letztere werden häufiger als vor Corona online durchgeführt: Während vor der Pandemie nur neun Prozent regelmäßig virtuell angeleitetes Home-Training durchführten, sind es derzeit schon 14 Prozent. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Corona hat auch körperlich Spuren hinterlassen: Insgesamt nehmen 65 Prozent der Deutschen nach zwei Jahren Pandemie gesundheitliche Folgen bei sich wahr. Neben Bewegungsmangel (35 Prozent) und Rücken- sowie Nackenschmerzen (27 Prozent) stellt ein Viertel der Deutschen psychische Probleme bei sich fest. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Die Mehrheit der Deutschen ist durch die Corona-Pandemie deutlich weniger fit als zuvor: 81 Prozent fühlen sich weniger sportlich als noch 2019 oder konnten ihr Fitnesslevel zumindest nicht anheben. Nur 19 Prozent der Bundesbürgerinnen und -bürger halten sich für fitter als vor der Pandemie. Diese Minderheit hat ihre Fitness trotz geschlossener Studios sogar steigern können – dies gilt vor allem für die unter 30-Jährigen. Besonders fit fühlen sich derzeit die Männer. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Fitness 2022“ der pronova BKK, für die im Januar 2022 insgesamt 1.000 Menschen ab 18 Jahren befragt wurden.

    Weitere Details
  • Leverkusen |

    Immer mehr junge Menschen leiden unter Essstörungen. Die von den Betriebskrankenkassen unterstützte Initiative bauchgefühl macht auf diese Entwicklung aufmerksam und richtet sich gezielt an Schulen und Lehrkräfte, um über das Thema aufzuklären sowie Hilfsangebote bereitzustellen.

    Weitere Details