Elektronische Gesund­heitskarte (eGK)

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ist super praktisch: Sie bietet z. B. Online-Anwendungen wie das E-Rezept und vereinfacht viele Abläufe. Hier erfährst du alles zu den Möglichkeiten, dem Schutz deiner Daten und wie du deine eGK online bestellst.

Zum Inhalt springen

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) ist super praktisch: Sie bietet z. B. Online-Anwendungen wie das E-Rezept und vereinfacht viele Abläufe. Hier erfährst du alles zu den Möglichkeiten, dem Schutz deiner Daten und wie du deine eGK online bestellst.

Zum Inhalt springen

Das kann deine Gesund­heits­karte

Deine elektronische Gesundheitskarte (eGK) hat gleich mehrere Funktionen: Erstmal dient sie dir als Nachweis, dass du bei uns versichert bist. Lege einfach die eGK bei deinem Termin in der Arzt- oder Zahnarztpraxis vor. Dort werden deine Daten eingelesen und aktualisiert. Danach kannst du direkt die erforderlichen ärztlichen oder zahnärztlichen Behandlungen sowie Gesundheits- und Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen. Die Praxis rechnet diese direkt mit uns ab und du brauchst dich um nichts zu kümmern. Super praktisch, oder?

Außerdem kannst du mit deiner eGK ganz leicht Online-Anwendungen nutzen, wie z. B. die elektronische Patientenakte (ePA), das Notfalldatenmanagement (NFDM) oder den elektronischen Medikationsplan (eMP). Auch die Nutzung des elektronischen Rezepts (E-Rezept) ist mit deiner eGK bereits möglich. Es kann jedoch sein, dass dies noch nicht in jedem Bundesland klappt, da das E-Rezept 2023 Schritt für Schritt eingeführt wird.

Damit du diese digitalen Anwendungen nutzen kannst, enthält deine eGK eine kontaktlose Schnittstelle: die „Near Field Communication" (NFC). Wenn du deine eGK vor Oktober 2020 erhalten hast, ist sie vielleicht nicht NFC-fähig. Wenn du die Online-Funktionen nutzen möchtest, melde dich bitte bei uns.

Pronova BKK eGK
Pronova BKK eGK

Deine Gesundheitskarte im Detail

Der Chip: Auf dem Mikroprozessorchip werden deine Adressdaten, dein Geburtsdatum und dein Versichertenstatus gespeichert.

Dein Name: Durch deinen Vor- und Zunamen weist du dich als Karteninhaber*in aus.

Deine Versichertennummer: Auf deiner eGK steht die Krankenversichertennummer. Falls du deine Krankenkasse einmal wechseln solltest, bleibt diese Nummer weiter gültig.

Dein Foto: Es dient zur Identifikation und verhindert einen Missbrauch deiner eGK – etwa nach einem Verlust oder Diebstahl.

NFC: Die eGK besitzt eine „Near Field Communication-Funktion“, kurz: NFC. Du erkennst diese am Satelliten-Symbol oben in der Mitte der Karte. NFC ist ein Übertragungsstandard zur drahtlosen Datenübertragung. Viele Bankkarten sind z. B. ebenfalls NFC-fähig und können zum kontaktlosen Zahlen genutzt werden. Deine eGK benötigt diese Funktion, um u. a. das elektronische Rezept oder die elektronische Patientenakte in vollem Umfang nutzen zu können.

CAN: Auf der Vorderseite, unter dem Schriftzug „Gesundheitskarte“, steht eine 6-stellige Nummer, die das missbräuchliche Auslesen deiner eGK verhindert – die „Card Access Number“, kurz: CAN.

Die Rückseite: Dort befindet sich die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), zu erkennen am EU-Emblem mit Länderkürzerl in der Mitte. Sie ersetzt den Auslandskrankenschein in der EU und erleichtert die medizinische Behandlung im europäischen Ausland.

FAQ zur elektronischen Gesund­heitskarte

Versichertenstammdaten
Auf deiner eGK sind die sog. Versicherten­stammdaten gespeichert. Diese dienen zum leichten Abgleich deiner Daten. Bei deinem Besuch, z. B. in der Arztpraxis, bei Therapeut*innen oder in Kliniken, werden verschiedene Daten eingelesen: Name, Geburtsdatum, Anschrift, Geschlecht sowie Angaben zur Krankenversicherung, die Krankenversichertennummer und der Versichertenstatus. Deine Anschrift und der Versichertenstatus können durch das Einlesen der eGK mit den bei uns gespeicherten Daten online abgeglichen und aktualisiert werden.

Medizinische Informationen
Wichtige medizinische Informationen können auf deiner eGK ganz leicht online gespeichert und eingesehen werden. Dazu gehören z. B. das Notfalldatenmanagement und der elektronischer Medikationsplan.

Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC)
Auf der Rückseite deiner eGK ist als Sichtausweis die Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card, kurz: EHIC) abgebildet. Sie ersetzt den Auslandskrankenschein in der EU und erleichtert die medizinische Behandlung im europäischen Ausland. Mit der EHIC kannst du bei einem Aufenthalt im europäischen Ausland schnell und unbürokratisch medizinische Hilfe erhalten. Die EHIC ist in allen Staaten der Europäischen Union und darüber hinaus in Island, Kroatien, Liechtenstein, Norwegen und in der Schweiz gültig.

Nein, es läuft alles ganz automatisch. Immer wenn deine eGK eingelesen wird, erfolgt ein datenschutzgerechter Abgleich deiner bei uns gespeicherten Daten mit den Daten auf dem Kartenchip. Sollte sich etwas ändern, wird es sofort auf den Kartenchip übertragen. Super einfach, oder?

Nein, leider ist das nicht möglich. Sobald du eine neue eGK bekommst, wird die vorherige gesperrt. Es besteht daher keine Möglichkeit, dir eine zweite eGK auszustellen.

Du erhältst deine eGK rechtzeitig vor Beginn deiner Mitgliedschaft oder Familienversicherung. Wichtig ist, dass du uns davor ein Bild von dir vorlegst oder online hochlädst. Ausnahme: Du bist noch keine 15 Jahre alt oder deine Mitwirkung bei der Erstellung des Lichtbildes ist nicht möglich, weil du z. B. pflegebedürftig bist.

Ja, deine eGK hat eine Gültigkeit von 5 Jahren. Darum brauchst du dir aber gar keine Gedanken zu machen. Frühzeitig vor Auslauf der Gültigkeit senden wir dir per Post automatisch eine neue eGK zu.

Du kannst bei uns auch selbst deine neue eGK anfordern. In wenigen Tagen erhältst du dann eine neue Karte von uns.

Das Wichtigste zum Anfang: Verwende immer die eGK, die du als letztes von uns erhalten hast. Deine alte eGK wird nämlich automatisch gesperrt und kann nicht mehr benutzt werden, sobald du die neue Karte hast. Am besten entsorgst du die alte eGK gleich. Wie du sie entsorgen kannst, ist hier in der nächsten Frage „Wie kann ich meine alte eGK entsorgen?“ beschrieben.

Wenn deine neue eGK in der Praxis trotzdem nicht eingelesen werden kann bzw. eine Fehlermeldung am Lesegerät erscheint, kann das viele Ursachen haben:

  • Die meisten „Einlesefehler“ hängen mit der elektrostatischen Aufladung der Karte zusammen. Diese kann teils zu Systemabstürzen der Praxissoftware führen. Ein Tipp: Wenn möglich, halte deine eGK kurz an einen Heizkörper. Da dieser geerdet ist, entlädt sich deine eGK wieder und kann jetzt eingelesen werden.
  • Möglicherweise ist der Chip verschmutzt. Die Chips sind empfindlich, auch kleinste Verunreinigungen können dazu führen, dass deine eGK in der Arztpraxis beim Einlesen eine Fehlermeldung zeigt. Die Lösung: sauber machen und erneut versuchen.
  • Liegt in dem Moment, in dem deine eGK eingelesen wird, eine Störung beim Kartenlesegerät oder bei der Internetverbindung vor, klappt es ebenfalls nicht. Die Lösung: Abwarten und nachdem die Störung behoben wurde, neu versuchen.

Keine Angst: Nur in ganz wenigen Fällen ist die eGK wirklich defekt. Bitte einfach die Mitarbeiter*innen der Praxis oder Klinik, es nochmal zu versuchen.

Sollte das Einlesen deiner eGK nach mehreren Versuchen immer noch nicht funktionieren, setze dich bitte mit uns in Verbindung. Wir unterstützen dich gerne bei der Fehlersuche. Nutze dazu bitte unser Kontaktformular.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind uns besonders wichtig. Das gilt auch für die Entsorgung von nicht mehr benötigten, elektronischen Gesundheitskarten. Diese dürfen nicht einfach in den Müll geworfen werden, sondern müssen als „Elektroschrott“ z. B. beim Wertstoffhof entsorgt werden. Bevor du die eGK dorthin bringst, zerschneide bitte den Microchip, damit niemand mehr auf deine gespeicherten Daten zugreifen kann. Alternativ übernehmen wir gerne die sichere und umweltgerechte Entsorgung für dich. Schick uns deine alte eGK einfach zu oder gib sie direkt in deinem Service-Center ab.

Die NFC-fähige eGK ist am Satelliten-Symbol zu erkennen. Du bist noch im Besitz einer Karte ohne Satelliten-Symbol und möchtest die neuen Anwendungen, wie z. B. das E-Rezept, nutzen? Bitte bestelle dir im Online-Service-Center oder über unser Online-Tool ganz leicht eine neue eGK. Aktueller Hinweis: Aufgrund des weltweiten Chipkarten­mangels kann es zu Verzögerungen in der Auslieferung der elektronischen Gesundheitskarten kommen.

Wichtig zu wissen: Verwende bitte direkt deine neue eGK, da die alte Karte automatisch gesperrt wird.

Die CAN wird benötigt, wenn du deine eGK kontaktlos nutzen möchtest. Sie dient dazu, einen verschlüsselten, sicheren Kanal zwischen eGK und mobilem Endgerät aufzubauen. Dies verhindert missbräuchliche Zugriffe von 3. Parteien.

Um mittels NFC-Funktion auf deine Daten zugreifen zu können, musst du die CAN am Lesegerät eingeben, also z. B. am Smartphone. Erst dann ist der Zugriff mit deiner PIN-Nummer möglich.

Wichtig: Die CAN ist nicht zu verwechseln mit der PIN-Nummer, die zusätzlich zur Identifikation eingegeben werden muss. Die PIN-Nummer wird immer in einem separaten Brief von uns zur Verfügung gestellt.

Diese Online-Anwendungen sind super wichtig

1. Speicherung von Notfalldaten (NFDM)

Bei einem Notfall muss die Unfallärztin oder der Unfallarzt schnell handeln. Dank der eGK hat sie oder er ganz leicht sofort einen Überblick über lebensrettende Informationen wie Allergien, chronische Erkrankungen oder Arzneimittelunverträglichkeiten. Du musst nur den Wunsch äußern und dich damit einverstanden erklären, dass diese Daten gespeichert werden. Das mündliche Einverständnis gibst du direkt an deine Ärztin bzw. deinen Arzt oder deine Apothekerin bzw. deinen Apotheker. Unter diesem Link findest du eine PDF-Datei mit detaillierten Infos zu Notfalldaten (NFDM) (0,09 MB).

2. Elektronischer Medikationsplan (eMP)

Dank der elektronischen Arzneimitteldokumentation sieht deine Ärztin oder dein Arzt schnell, welche Medikamente dir bereits verschrieben wurden. Unnötige Doppelverordnungen und mögliche Wechselwirkungen können so vermieden werden. Wie bei der Speicherung von Notfalldaten musst du hierfür den Wunsch mündlich bei deiner Ärztin bzw. deinem Arzt oder deine Apothekerin bzw. deinen Apotheker mitteilen. Unter diesem Link findest du eine PDF-Datei mit detaillierten Infos zum elektronischen Medikationsplan (0,10 MB).

3. Elektronisches Rezept (E-Rezept)

Das klassische rosafarbene Rezept wird schrittweise durch das elektronische Rezept ersetzt. Deine Ärztin oder dein Arzt kann so dein Rezept ganz leicht an eine Apotheke weiterleiten – und ggf. kann diese dir deine Bestellung direkt nachhause liefern. Zudem wird dadurch die Arzneimittelsicherheit gefördert und du brauchst für ein Folgerezept nicht in die Arztpraxis zu gehen. Durch die online gespeicherten Daten reicht auch ein Anruf.

4. Elektronische Patientenakte (ePA)

Die elektronische Patientenakte (ePA) ist ein sicherer digitaler Ablageort für deine medizinischen Dokumente. Nur du bestimmst, was dort gespeichert wird und wer darauf zugreifen darf. Die ePA nutzt du als App auf deinem Smartphone oder Tablet.

Infos zum PIN und Datenschutz deiner eGK

Ohne deine Einwilligung kann niemand auf die vertraulichen Daten deiner eGK zugreifen. Du entscheidest, ob und welche medizinischen Daten gespeichert werden und wer welche Dokumente einsehen darf.

Durch das Einlesen deiner eGK und die Eingabe deiner persönlichen Geheimnummer (PIN) kannst du die Daten einsehen, hinzufügen oder Daten auch wieder löschen lassen. Ebenso kannst du einzelne Informationen ausblenden oder nur bestimmten Ärztinnen oder Ärzten und Apotheker*innen zugänglich machen. Auf deinen Wunsch können die gespeicherten Daten auch ausgedruckt werden. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du auf der Website der gematik.

Die Telematikinfrastruktur (TI) vernetzt alle Beteiligten des Gesundheitswesens und gewährleistet den sektoren- und systemübergreifenden sowie sicheren Austausch von Informationen. Die TI ist ein geschlossenes Netz, zu dem nur registrierte Nutzer*innen (Personen oder Institutionen) mit einem elektronischen Heilberufs- und Praxisausweis Zugang erhalten.

Die eGK und die TI schaffen eine Sicherheit, die bei per Post, Fax oder auch E-Mail in dieser Form nicht gegeben ist. Durch die Zertifizierungsverfahren und die dafür notwendige Sicherheitsüberprüfung ist gewährleistet, dass deine sensiblen Informationen vor unbefugtem Zugriff sicher sind. Weitere Informationen zur TI findest du auf der Website der gematik.

Eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) ist eine Geheimzahl, die nur dir bekannt ist. Die PIN benötigst du, um z. B. Online-Anwendungen wie das Notfalldatenmanagement, den elektronischen Medikationsplan oder auch das E-Rezept zu nutzen.

Wirst du gebeten, deine PIN einzugeben, wird die Eingabe auf Korrektheit überprüft. Wenn du die richtige PIN eingegeben hast, wird der Vorgang fortgesetzt. Wenn nicht, wird der Vorgang abgebrochen und du wirst erneut gebeten, deine PIN einzugeben.

Wird die PIN 3 Mal falsch eingegeben, ist die eGK für eine weitere PIN-Eingabe leider gesperrt. In diesem Fall musst du diese mit deinem PUK (Personal Unblocking Key) entsperren.

Bevor wir dir eine PIN geben, prüfen wir deine Identität. Folgende Möglichkeiten zur Identifikation hast du:

  • Mit dem neuen Personalausweis (nPA) und der Ausweis-PIN kannst du dich ganz einfach in unserem Online-Service-Center identifizieren. Du bist noch nicht in unserem Online-Service-Center registriert? Wie das geht kannst du ruckzuck hier nachlesen.
  • Oder du entscheidest dich für eine schnelle digitale Identifizierung mit deinem neuen Personalausweis (nPA) und der Ausweis-PIN durch unseren Partner Nect. Die Identifizierung ist ganz einfach: Verifiziere deine Gesundheitskarte über die Website von Nect. Anschließend lädst du die App auf dein Smartphone und hältst deine elektronische Gesundheitskarte mit der NFC-Technologie (erkennbar am Satelliten-Symbol) und deinen gültigen Personalausweis sowie der Ausweis-PIN bereit. Folge den Anweisungen in der App. Nect führt dich innerhalb von wenigen Minuten durch die Identifikation. Hast du die Identifikation erfolgreich durchgeführt, erhältst du in den nächsten Tagen deine PIN / PUK für deine eGK auf dem Postweg.
    Erhältst du die Fehlermeldung „Ungültige Kennung“ kann dies folgende Gründe haben:
    • Du hast nicht die aktuellste eGK verwendet.
    • Deine eGK besitzt nicht die NFC-Technologie (erkennbar am Satelliten-Symbol).
    • Du hast dich vertippt.
    • Du hast für deine aktuelle eGK bereits eine PIN / PUK erhalten.
  • Als dritte Möglichkeit kannst du dich auch persönlich in einem unserer Service-Center authentifizieren. Nutze hierfür einfach unseren eGK-Terminservice. Denk bitte an deinen Personalausweis, Reisepass oder einen Aufenthaltstitel sowie deine eGK. Deine PIN und PUK senden wir dir einige Tage nach deinem Termin per Post zu.

Nein, die Nutzung ist freiwillig. Für die Nutzung der Online-Anwendungen oder des E-Rezepts ist eine PIN allerdings notwendig. Deine Daten können nur gelesen werden, wenn du zuvor die persönliche PIN eingegeben hast.

Für den „normalen“ Gebrauch bei Arztbesuchen oder für das Auslesen der Notfalldaten ist keine PIN nötig.

Wurde z. B. die PIN 3 Mal falsch eingegeben, kannst du sie mit deinem Personal Unblocking Key (kurz: PUK) entsperren.

Ob eine Entsperrung der eGK möglich ist, hängt von dem Softwaresystem deiner Ärztin oder deines Arztes ab. Es ist möglich, dass deine eGK nicht entsperrt werden kann. Sollte dies passieren, helfen wir dir gerne. Nutze dazu bitte unser Kontaktformular.

Die PIN gilt nur in Verbindung mit deiner aktuellen eGK. Das heißt: Wenn du deine PIN vergessen hast, nicht findest und eine Anwendung nutzen möchtest, für die eine Eingabe der PIN notwendig ist, müssen wir dir erst eine neue eGK senden. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist dies notwendig. Du erhältst dann automatisch eine neue PIN.

Bitte melde dich bei uns, wenn du deine PIN vergessen hast. Entweder über dein Online-Service-Center oder das Kontaktformular.

Auf unserem PIN-Schreiben steht die Kartennummer deiner aktuellen eGK. Auf der Rückseite unten links steht die „Kennnummer der Karte“. Damit kannst du eindeutig die PIN zu deiner aktuellen eGK zuordnen.

eGK einfach online bestellen: Foto-Upload Tool

Du brauchst eine neue elektronische Gesundheitskarte? Kein Problem – mit unserem Foto-Upload Tool kannst du dein Bild ganz leicht online hochladen und direkt deine eGK bestellen. Und schwups, bekommst du Post von deiner Pronova BKK.

Fragen hierzu? Wir sind ruckzuck für dich da.

Kontaktiere uns gerne bei Fragen oder für eine persönliche Beratung durch unsere Expert*innen. Das geht ganz leicht: Ruf uns an, schreib uns eine E-Mail oder chatte mit uns.

Zum Chat

0621 53391-1000

service@pronovabkk.de