Vegane Ernährung in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist deine Ernährung besonders wichtig – insbesondere als Veganerin. Eine ausgewogene und vollwertige vegane Ernährung ist anspruchsvoll, aber möglich. Deine Pronova BKK hat Tipps für dich.

Zum Inhalt springen

Während der Schwangerschaft ist deine Ernährung besonders wichtig – insbesondere als Veganerin. Eine ausgewogene und vollwertige vegane Ernährung ist anspruchsvoll, aber möglich. Deine Pronova BKK hat Tipps für dich.

Zum Inhalt springen

So ernähre ich mich als Veganerin während der Schwangerschaft richtig

Schwangere haben einen höheren Bedarf an Energie und bestimmten Nährstoffen, damit sich das Baby gesund entwickeln kann. Besonders hoch ist der Bedarf an Folsäure für die Zellteilung und das Wachstum sowie Eisen für die Blutbildung. Der Name ist Programm: Folsäure leitet sich ab vom lateinischen „folium“ für Blatt, es findet sich vornehmlich in grünen Blattgemüsen wie Rucola, Feldsalat, Rosenkohl, Spinat, Salat, Weißkohl, aber auch in Weizenkeimen, Nüssen und Vollkornprodukten. Sprich deine Frauenärztin oder deinen Frauenarzt auf deine vegane Ernährung an und lass dir gegebenenfalls ein Folsäurepräparat empfehlen. Dein Eisenwert wird während der Schwangerschaft ohnehin regelmäßig überprüft. Greife möglichst oft zu den oben genannten Eisenlieferanten und trinke häufiger rote Säfte etwa aus Trauben, Brombeeren, Kirschen oder Schwarzen Johannisbeeren. Übrigens: Wenn du langsam mit einem Trinkhalm trinkst, kann dein Körper das Eisen noch besser aufnehmen. Der während der Schwangerschaft erhöhte Eiweißbedarf lässt sich mit einer abwechslungsreichen Ernährung mit Nüssen, Hülsenfrüchten und Sprossen meist problemlos decken.

Wichtige Nährstoffe in der Schwangerschaft

Während deiner Schwangerschaft gilt, was auch generell für die vegane Ernährung gilt: Du solltest auf eine ausreichende Versorgung mit Kalzium, Eisen, Jod und besonders Vitamin B12 achten. Informiere dich sorgfältig darüber, welche pflanzlichen Nahrungsmitteln dich mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Das für die Kalzium-Resorption wichtige Vitamin D bildet dein Körper nur, wenn du dich auch im Winter regelmäßig im Freien aufhältst. Wähle außerdem ein kalziumreiches Mineralwasser. Für eine ausreichende Jodversorgung greife am besten auf jodiertes Speisesalz zurück. Deinen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren deckst du mit Hanf- oder Leinöl. Nutz einfach die breite Palette an Obst- und Gemüsesorten, Hülsenfrüchten und Getreidesorten und koche möglichst oft frisch; so vermeidest du außerdem ins Essen gemogelte tierische Zusatzstoffe.

Hey, noch Fragen?

Wir geben dir gerne Antworten. Chatte mit uns oder ruf uns an unter 0621 53391-1000