Grippeschutzimpfung: Alles, was du wissen musst

Influenza-Viren sind nicht zu unterschätzen. Eine Grippeschutzimpfung hilft dabei, einen effektiven Schutz aufzubauen und gesund zu bleiben. Die Kosten dafür übernimmt deine Pronova BKK.

Zum Inhalt springen

Influenza-Viren sind nicht zu unterschätzen. Eine Grippeschutzimpfung hilft dabei, einen effektiven Schutz aufzubauen und gesund zu bleiben. Die Kosten dafür übernimmt deine Pronova BKK.

Zum Inhalt springen

Komm der Grippe zuvor. Lass dich impfen

Jährlich erkranken 2 bis 3 Millionen Menschen in Deutschland an einer Virusgrippe, auch bekannt als Influenza oder „echte“ Grippe. Sie ist eine akute Erkrankung der Atemwege und betrifft den ganzen Körper. Daher sollte sie nicht unterschätzt werden und ist nicht vergleichbar mit einer einfachen Erkältung. Eine Impfung kann dich effektiv schützen und in der Regel übernehmen wir die Kosten zu 100 %.

Solltest du dir unsicher sein, ob eine Impfung für dich sinnvoll ist, lass dich bei deiner Hausärztin bzw. deinem Hausarzt beraten. Dort vereinbarst du im nächsten Schritt auch einen Termin für die Impfung. Die Kosten werden ganz einfach über deine elektronische Gesundheitskarte (eGK) abgerechnet. Solltest du in Einzelfällen doch einmal eine Vorauszahlung leisten müssen, erstattet dir deine Pronova BKK ruckzuck die Impfkosten.

Schon gewusst? Apotheken dürfen künftig neben der Coronaimpfung auch eine Impfung gegen Grippe durchführen, wenn das Personal dafür entsprechend geschult wurde.

Vierfach-Impfschutz gegen Grippe

Ein Pikser genügt: Der neue Vierfach-Impfstoff wirkt gegen mehr Virenstämme als die Impfung, die bislang standardmäßig verwendet wurde. Da die Viren in den Wintermonaten Hochkonjunktur haben, solltest du darauf achten, dich früh genug impfen zu lassen. Der Impfschutz baut sich innerhalb von 14 Tagen auf und ist dann ungefähr 6 Monate wirksam. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt die Vierfach-Grippeimpfung insbesondere Risikogruppen.

Dazu gehören:

  • Frauen und Männer, die älter als 60 Jahre sind
  • Personen, die viel Kontakt mit anderen Menschen haben (z. B. Lehrkräfte und medizinisches Personal)
  • Chronisch Kranke
  • Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist
  • Schwangere

Die Grippeschutzimpfung ist im Allgemeinen gut verträglich. Sie muss jedes Jahr erneuert werden, da sich Grippeviren laufend verändern. Expert*innen schätzen, dass der Vierfach-Impfstoff jährlich 270.000 Grippe-Erkrankungen und über 100.000 Arztbesuche verhindern kann.

So kommst du gesund durch den Winter

Kälte, Regen, Schnee und Heizungsluft sind ideale Bedingungen für Grippeviren. Und wenn sich viele Menschen dazu noch gemeinsam in geschlossenen Räumen aufhalten, kann es im Winter eine Herausforderung sein, gesund zu bleiben. Doch nicht nur eine rechtzeitige Impfung kann helfen: Regelmäßiges Stoßlüften ist eine wirksame Methode, es den Erkältungs- und Grippeerregern schwer zu machen. Außerdem: Viel Bewegung an der frischen Luft und eine vitaminreiche Ernährung. Gute Hygienemaßnahmen wie das Husten in die Armbeuge und regelmäßiges Händewaschen mindern das Ansteckungsrisiko.

Fragen und Antworten zur Grippeschutzimpfung

Die Grippeimpfung schützt nicht vor der Coronavirus-Infektion. Die Impfung schützt vor der echten Virusgrippe bzw. Influenza. Gegen andere Erkältungskrankheiten wie Husten, Schnupfen oder fieberhafte Infekte wirkt sie jedoch nicht. Allerdings ist es möglich, dass eine Infektion mit Influenza- und Coronaviren den Krankheitsverlauf verschlimmern kann.

Gehörst du zu einer Risikogruppe, empfiehlt die STIKO eine Impfung für dich. In diesem Fall ist sie sehr sinnvoll.

Ein „grippaler Infekt" ist nicht mit der „richtigen" Grippe zu verwechseln. Harmlose Erkältungsbeschwerden können mit Medikamenten und Bettruhe auskuriert werden. Die echten Influenzaviren sollten jedoch nicht unterschätzt werden. Plötzlich auftretende Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen sowie hohes Fieber sind typische Symptome.

Der Grippeimpfstoff enthält Antigene für die zu erwartenden Arten der Virusgrippe. In den meisten Fällen wird ein Vollschutz erzielt, in den anderen wird der Krankheitsverlauf gelindert und das Risiko für schwere, teils sogar tödliche Komplikationen gesenkt.

Da der Grippeimpfstoff jedes Jahr an die aktuell zirkulierenden Influenzaviren angepasst werden muss, ist eine jährliche Impfung erforderlich.

Nach den Empfehlungen des RKIs erreicht die jährliche Grippewelle ihren Höhepunkt im Januar und Februar. Als optimaler Zeitraum für eine Impfung gelten die Monate Oktober bis Dezember – bevor die Grippewelle losrollt. Nach der Impfung dauert es bis zu 2 Wochen, bevor sich der Impfschutz aufgebaut hat.

Die Grippeschutzimpfung ist besonders wichtig für Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist. Dazu gehören z. B. Schwangere ab dem 4. Monat, Menschen ab 60 oder chronisch Erkrankte. Auch diejenigen, die berufsbedingt viel Kontakt zu anderen Menschen haben – wie z. B. Lehrkräfte oder medizinisches Personal. Sie sind durch ihre Arbeit in erhöhtem Maße einer Infektion ausgesetzt.

Generell ist der saisonale Impfstoff gegen Influenza sehr gut verträglich. Unabhängig von der Art des Impfstoffs kommt es gelegentlich zu Erkältungssymptomen wie z. B. Fieber und Frösteln oder Schwitzen und leichten Muskelschmerzen. Ebenso sind Lokalreaktionen bzw. eine Impfreaktion möglich, also leichte Schmerzen, eine Rötung oder Schwellung an der Impfstelle. Dies liegt daran, dass dein Immunsystem auf den Impfstoff reagiert. Selten kann dabei auch leichtes Unwohlsein auftreten. Mögliche Symptome verschwinden nach 1 bis 2 Tagen wieder von allein ohne Folgen. Schwerwiegende Nebenwirkungen wie eine allergische Sofortreaktion treten nur in sehr seltenen Fällen auf.

Wenn du an einer Allergie leidest oder regelmäßig blutverdünnende Medikamente wie z. B. Marcumar oder Aspirin einnimmst, sprich bitte deine Ärztin oder deinen Arzt an.

Schwangere und stillende Mütter können grundsätzlich geimpft werden. Allerdings sollte bei Schwangeren das Risiko einer Grippeerkrankung sorgfältig gegen ein mögliches Impfrisiko abgewogen werden. Zwischen der 14. und 27. Schwangerschaftswoche (2. Trimester) können Schwangere einmalig geimpft werden. Hierbei wird ein Impfstoff verwendet, der keine Infektionen auslösen kann und bereits häufig eingesetzt wurde. Wenn du schwanger bist, besprichst du im Vorfeld mit deiner Ärztin oder deinem Arzt, ob eine Impfung sinnvoll ist. Stillende Mütter können ohne Probleme geimpft werden. Dadurch wird auch das Baby indirekt vor einer möglichen Infektion geschützt.

Keine Sorge – allerdings ist man eine Woche nach der Impfung etwas anfälliger gegen Infekte und sollte sich etwas schützen. Mit Sport erstmal warten: Nach der Impfung solltest du dich keinen Anstrengungen aussetzen, denn dein Körper hat mit dem Impfstoff erst einmal ganze Arbeit zu leisten.

Die Impfung wird in deinem Impfpass dokumentiert. Alternativ erhältst du von uns eine Impfbescheinigung. Zusätzlich zum gelben Impfpass aus Papier kann die Grippeschutzimpfung seit 2022 auch auf deiner eGK gespeichert werden.

Unser Bonus: Sichere dir deine Prämie

Dafür, dass du gesund lebst und dich fit hältst, möchtest du auch belohnt werden? Das sehen wir genau so! Mach mit bei unserem Bonus und sichere dir bis zu 170 € Prämie jährlich.

Impfungen – Unterstützung von deiner Pronova BKK

Impfungen schützen vor schweren Krankheiten und gehören deshalb zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen.